KGR-Wahl 2022:

Informationen für Interessierte und Kandidierende

Diese Zusage Gottes gilt Ihnen. Und natürlich jedem Menschen. Auch den vielen engagierten haupt- und ehrenamtlichen Christinnen und Christen, die das Gemeindeleben der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland gestalten.

Wir blicken auf die Kirchengemeinderatswahl 2022. Hier geht es um die Leitung und Zukunft der Kirchengemeinden vor Ort.

Der Kirchengemeinderat (KGR) trägt gemeinsam mit den Pastorinnen und Pastoren die Verantwortung für die Gemeinde, leitet und prägt sie. Er ist Impulsgeber und trifft Entscheidungen für die Gemeindearbeit. Diese Seite soll Ihnen Einblicke in das Engagement im Kirchengemeinderat geben.

Entscheidungshilfe für neue Kandidierende

Sie sind für die Mitarbeit im Kirchengemeinderat angesprochen worden und bedenken Ihre Entscheidung. Oder Sie sind auf die
Aufgabe aufmerksam geworden und wollen prüfen, ob Sie sich wirklich ins Gespräch bringen möchten. Viele Aspekte spielen
dabei eine Rolle. Einige sind hier aufgeschrieben. Klären sie für sich:

  • Welche Vorstellung haben Sie von den Aufgaben erhalten, die auf Sie als gewähltes Mitglied des Kirchengemeinderats zukommen?
  • Wie ist das Verhältnis von den Erwartungen an die Mitarbeit im Kirchengemeinderat und Ihren realistischen Möglichkeiten?
  • Welche Fantasie haben Sie im Blick auf Ihre spezifische Rolle im Kirchengemeinderat?
  • Was spricht Sie im Blick auf den biblisch-theologischen Auftrag der Kirche am meisten an?
  • Wofür schlägt Ihr Herz? Wofür möchten Sie sich gerne einsetzen?

Dieser Fragebogen kann Ihnen bei Ihrer persönlichen Entscheidung helfen.Vielleicht ist es auch gut, mit einer anderen Person darüber zu sprechen.

Entscheidungshilfe für Kirchengemeinderäte

Wenn der Kirchengemeinderat neu gewählt wird, stellt sich für Sie die Frage, ob Sie wieder kandidieren wollen. Eine Frage, die gut überlegt werden will. Viele Aspekte spielen bei Ihrer Entscheidung eine Rolle. Einige sind in diesem Fragebogen aufgeschrieben, andere fallen Ihnen sicherlich zusätzlich ein. Diese Tabelle ist nur für Ihre Augen gedacht.

Wenn es Ihnen bei der Entscheidung hilft, sprechen Sie mit einer anderen Person darüber. Eine Entscheidung zu diesem Zeitpunkt bedeutet genau das: eine Entscheidung für oder gegen die Kandidatur zum jetzigen Zeitpunkt. Das bedeutet nicht, dass Sie sich in sechs Jahren nicht noch einmal mit dem Thema befassen können.

Jung und auf dem Weg – Kirchengemeinderatswahl 2022

#…ich habe eine Stimme

Am 27. November wählen Kirchengemeindemitglieder ihre Leitungsgremien. Ab 14 Jahren kann gewählt werden. Eine Kandidatur ist ab 18 Jahren möglich. Gewählt wird für sechs Jahre, kürzere Mitwirkungszeiten sind möglich. In mehr als 900 Kirchengemeinden wird gewählt – auch in Deiner.

Hier läuft etwas schief, das müsste „man“ mal ändern. Schau mal, wie gut es geht, davon müsste „man“ mehr anbieten können. Ärger und Freude können dazu führen, etwas tun zu wollen und das Gute ist: „man“ könntest Du sein!

Kirchengemeinderat – was ist das überhaupt?

Im Kirchengemeinderat werden Entscheidungen über Angebote und Kooperationen, über Finanzen und Räume einer Gemeinde getroffen. Er ist die Leitung, die verstehen muss, was Tolles passiert und welche Rahmenbedingungen es braucht, um das zu ermöglichen. Er ist auch die Leitung, die hören sollte, wo es hakt und was zu verbessern wäre – auch für den Bereich Kinder- und Jugendarbeit. Es gibt noch mehr Entscheidungsgremien und Verantwortlichkeiten in der Nordkirche. Das ist nicht leicht zu fassen. Hier ein Versuch, den Aufbau der Nordkirche zu beschreiben.

Zu welcher Gemeinde gehöre ich?

Durch die Mitgliedschaft und die Wohnadresse ergibt sich automatisch, zu welcher Kirchengemeinde Du gehörst. Manche sind aber auch an einem anderen Ort im Chor oder bei Konfirmationsfreizeiten als Teamer:innen aktiv. Zu welcher Kirchengemeinde Du gehörst, findest Du hier durch eintragen Deiner Adresse. Das ist gar nicht die Kirchengemeinde, für die Du Dich engagierten möchtest? Dann kannst Du eine Umgemeindung veranlassen. Mehr Informationen dazu hier.

Junge Menschen wählen die Zukunft von Kirche

Kirchengemeinden sind genau wie der Rest der Evangelischen Kirche demokratisch organisiert. Alle Gemeindeglieder entscheiden also gemeinsam darüber, welche Menschen stellvertretend für sie in den jeweiligen Gemeinden die wichtigen Entscheidungen treffen. Das betrifft ganz unterschiedliche Bereiche. So müssen die Mitglieder des Kirchengemeinderats z. B. Sorge tragen, dass die Gebäude der Kirche in einem guten Zustand bleiben, sie entscheiden darüber, wer neu eingestellt wird und müssen ausdiskutieren, wie die finanziellen Mittel innerhalb der Gemeinde verteilt werden. Das kann natürlich mal schwierig sein, etwa wenn abgewogen werden muss, ob es wegen der zurückgehenden Kirchensteuermittel in Zukunft weniger Kinder- und Jugendarbeit oder weniger Senior:innenarbeit geben muss. In jeder einzelnen Entscheidung liegt eine große Chance auf mehr Gestaltungsmacht für junge Menschen in der Kirche – etwa wenn sie im Kirchengemeinderat vertreten sind oder Vertreter:innen dort hineinwählen, die für ihre Interessen einstehen.

Wenn du also für die Freizeiten, für den Jugendraum, für die Gottesdienste, für die Konfirmations-Zeit, für die Gruppenstunden, für die Teamer:innenarbeit, kurz: für deinen Glauben und den Alltag in deiner Gemeinde brennst, dann ist das genau die richtige Voraussetzung, um bei der diesjährigen Kirchenwahl dein Kreuz zu machen.

Wie wollen wir Kirche miteinander leben? Welche Angebote, welche Uhrzeit oder welchen Raum brauchen wir, um Gemeinschaft im Glauben zu erfahren – ein Zelt, eine Kirche, eine Bandraum oder Platz für Kirche im Digitalen? Wer wählt, bringt sich ein und stärkt diejenigen, die die Verantwortung übernehmen. Es ist ein Briefwahlantrag oder ein kurzer Besuch im Gemeindewahllokal am 27. November, der sagt, „mir ist wichtig, was für unsere Kirchengemeinde entschieden wird.“

Wo dein Wahllokal ist und eine Erklärung, wie du deine Stimme auch schon vor dem Wahltag abgeben kannst, erhältst du mit deiner Wahlbenachrichtigung Ende September.

Zum Weiterdenken

  • Wer vertritt die jungen Menschen in unserem Kirchengemeinderat?
  • Wo bin ich eigentlich am 27. November?
  • Wo sind die anderen jungen Menschen, mit denen wir Kirche vor Ort gestalten am 27. November?
  • Was könnte den Wahltag interessant für junge Menschen wie mich machen?

Du hast Lust zu kandidieren? Go for it!

Du musst 18 Jahre alt sein, da du im Kirchengemeinderat Entscheidungen mittriffst, für die eine Volljährigkeit notwendig ist – zum Beispiel bei Personalfragen, Bau- und Grundstücksfragen. Informiere dich gern über die nächsten Schritte direkt beim Kirchengemeinderat, bei Pastor:innen oder anderen Hauptamtlichen, die du in deiner Gemeinde kennst. Dich bei Fragen zu unterstützen, dir im Falle einer erfolgreichen Wahl einen guten Start zu ermöglichen und dich möglichst gut auf dein Ehrenamt vorzubereiten, ist dann Aufgabe der erfahrenen Mitglieder. Außerdem bekommst du Unterstützung von deinem Kirchenkreis, etwa durch Schulungen oder Arbeitshilfen. Vielleicht wird deine Arbeit im Kirchengemeinderat nicht immer aufregend sein. Aber das, was damit zusammenhängt, ist es bestimmt: Eine Kirche mitzugestalten, die gemeinsam mit Dir entscheiden will, in welche Richtung es gehen soll.

Zum Weiterdenken

  • Wer kann mich bei meinen Überlegungen unterstützen?
  • Welche Informationen brauche ich noch?
  • Für wie lange könnte ich mir eine Mitarbeit realistisch vorstellen?
  • Wenn ich nicht kandidieren kann, kenne ich jemanden, dem ich das zutraue und den oder die ich ansprechen kann?